Ich besichtige in jeder Garage - Old- und Youngtimer. Sie sind meine Leidenschaft.
KFZ-Sachverständiger | Roberto Galifi
 

SERVICES

Oldtimer Kaufberatung

Kaufberatung stellt selbst den Sachverständigen vor eine schwierige Aufgabe

Oldtimerbewertung

Im Schadensfall werden viele Bewertungen von den Versicherungen nicht anerkannt

Oldtimerschaden Gutachten

Ein Oltimerunfallschaden ist  teilweise schwerer zu erkennen als bei einen neuen PKW

Dienstleistung

© Pocko Fotolia_44360593_S.jpg

Oldtimer Kaufberatung

            Kaufberatung

           Mein Standpunkt!

     Kein Gutachter kann alle    Fahrzeuge kennen, also bewerte ich nur Fahrzeuge die ich auch kenne oder Informationen darüber besitze.

.

Oldtimerbewertung

Ein hoher Anteil der gefertigten Oldtimerbewertungen in Deutschland  ist das Papier nicht Wert auf dem es gedruckt wird.

Oldtimerschaden Gutachten

Die Gefahr bei der Schadensaufnahme von Oldtimern ist, den Kraftverlauf der eingebrachten Energie falsch zu deuten. Der Karosserieaufbau von Oldtimern ist nicht zu vergleichen mit den heutigen  Karosserien.

Hier wurden 35 Fahrzeuge Besichtigt

 Beratung

Ich berate zum Thema Fälschungen im Berich von Oldtimern.

IMG_0993.JPG

Berufserfahrung

Im Laufe meiner  beruflichen Laufbahn als KFZ-Sachverständiger habe ich weit über 200 Seminare besucht. Die zusätzliche erworbene Berufserfahrung, weist mich zu einem Spezialisten auf dem Gebiet der Schadensbegutachtung und Bewertung aus.

© olly Baustelle.jpg

Informationen

Bedingt durch meine Internationale Vernetzung bekomme ich so ziemlich alle Daten die veröffentlicht wurden.

 
 

Über mich

Meine Leistung:

Ihr Vorteil ist meine Unabhängigkeit! 

Als KFZ- Sachverständiger unterliege ich keinen Weisungen. Neutralität habe ich in 36 Jahren Berufstätigkeit immer wieder unter Beweis gestellt. Ich bin sehr gut vernetzt,  Experten unterstützen meine Arbeit. Für Informationen stehen mir aktuelle Datenbanken und  profunde Bibliotheken  zur Verfügung. Mit Hilfe meiner Ausrüstung bin ich jederzeit in der Lage auch verdeckte Schäden zu erkennen.
 

DKW F5 1937 Roadster Zweisitzer offen 

Karosserie Horning Meerane

 

1967 PORSCHE 911 S SWB mit RS Motor?

Die Wertsteigerungen der 911 Reihe kennen offenbar keine Grenzen. Wenn derartige Gewinnspannen zu erwarten sind dürfte es jedem klar sein, dass auch kriminelle Elemente sich ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen. Der meist gefälschte Porsche ist der 2.7 Carrera RS (911S). Vom RS wird vermutet, dass es pro Original-Fahrgestellnummer etwa drei Gefälschte gibt.

In den 70er wurden viele F-Modelle auf G-Modelle umgerüstet. Wie soll ein Fachmann das auseinanderhalten, wenn er in seinem Leben gerade mal zwei gesehen hat? Viele nutzen das Internet, doch auch dort ist viel Unfug zu finden. Wir handhaben es mit einer Kombination aus Fachwissen und Recherche in Fachbüchern und Prospekte. Eine weitere Quelle ist immer der Hersteller.

Diesen Porsche 911S SWB haben wir, aufgrund einer neu eingeschweißten Fahrgestellnummer vorn, als Fälschung enttarnt. Der Motor sollte ein RS Motor sein, dafür fehlte jedoch die Motornummer. Wenn es hier zum Kauf gekommen wäre, hätte der Käufer ca. 120 Tsd. Euro zu viel bezahlt.

 
 

BMW-M6 ?

Das Fahrzeug machte optisch einen guten Eindruck. Der Frontspoiler entsprach nicht der Ausstattung. Obwohl der Innenraum sehr gepflegt war fehlten kleine typische M-Accessoires. Der Motor war nicht zu beanstanden, aber die kleine Plakette zeigte eine andere Fahrgestellnummer als die eingeschlagene am Fahrzeug. Das Auto war somit manipuliert. Welcher Spoiler vorn und hinten sollte bei diesem Baujahr verbaut sein? Welche Accessoires sind in so einem M6 verbaut ? Glauben Sie das weiß jeder Fachmann? Ich hatte auf der Messe einen Spezialisten befragt der nur mit M-Fahrzeugen von BMW zu tun hat. Er sagte das wird schwierig. Wenn ein Auto schnell besichtigt wird kommt auch nur eine schnelle halbwertige Antwort heraus. Haben Sie sich schon mal den Abschlusstext in einem Gutachten durchgelesen? Für 120 Euro kann keiner Recherchearbeiten mit mehreren Stunden durchführen, das heißt sie halten eine Prognose in den Händen die nur die Seele beruhigt. Reden sie mit uns und werden eine Lösung finden!

Maserati Tipo 350S oder was?

Also was nun? Das sollte ein Maserati Tipo 350S sein? Da es davon laut Geschichte nur drei gibt, dürfte das ja ganz einfach werden. Man kann davon ausgehen das kein Mensch, geschweige ein Gutachter, zufällig so ein Tipo 350S schon mal gesehen hat.

Das Auktionshaus Bonhams hat in Chichester (England) 2007 einen für ca. 100.000 Euro verkauft. Es soll ein Tipo 350S mit der Fahrgestellnummer 3503 gewesen sein. In 500 Worten wurde dieser beschrieben, jedoch nicht ein Wort, dass Hans Hermann den auf der Mille Miglia gefahren hat. Das hätte den Kaufpreis locker um 100.000 Euro gesteigert.

Ganz klein unter dem Text steht folgendes:

We are unable to verify what parts of this car can trace its lineage to chassis ‘3503’. We are informed by the vendor that part of an engine – bearing the no.3503 – is available by separate negotiation. The current engine has just been rebuilt and needs to be run in. The lot is sold as seen.

Aha!...

Da fällt mir gerade noch ein Text von einem Gutachter ein, der ein hochwertiges Fahrzeug besichtigt hat. Er schreibt folgendes:

Über die gesamte Problematik der Originalität möchte ich hiermit hinweisen. Aufgrund der meist nicht lückenlos nachvollziehbaren Vergangenheit des Fahrzeuges kann auch keine einwandfreie Gewähr abgegeben werden, dass alle montierten Bauteile und Baugruppen dem serienmäßigen Zustand entsprechen. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass alle Bauteile des Serienfahrzeugs vorhanden sind.

Also so etwas braucht kein Mensch! Mit solchen Aussagen haben Sie ein Gutachten bezahlt, das jedoch in keinster Weise eine Beweiskraft hat. Die Geschichte über diesen Maserati ist in einem Buch gut beschrieben und die drei Typen sind genau mit Fotos dokumentiert und deren Verbleib erklärt. Auch wir sind keine Allwissenden, aber wir arbeiten nach dem Motto: „Man muss nicht alles wissen. Man muss nur wissen, wo es steht.“

Den ersten Tipo 350S, mit der Fahrgestellnummer 3501, hat  Stirling Moss gecrasht. Das Werk änderte die Fahrgestellnummer in 4501 und installierte den 4,5 Liter Motor der noch in der Entwicklung war. Dann wurden Tests gefahren um herauszufinden warum der Wagen so schlecht  auf der Straße lag. Herauskam die Transaxiallösung mit der eine ausgewogene Gewichtsverteilung erreicht wurde. So wurde auch das Getriebe des 3502 gleich angepasst. Die 3503 hatte ebenfalls einen transaxialen Antrieb. Die Bilder zeigen eine Karosserie vom 350 mit einem modernen Sechszylindermotor. Das Getriebe war am Motor angeflanscht und die Fahrgestellnummer endete mit der 03.

Für mich stand fest, das ist ein Nachbau. Meine voreiligen Feststellungen teilte ich den Verantwortlichen mit. Bevor ich nun mit meinem Team, am nächsten Tag, das gesamte Fahrzeug besichtigen wollte bekam ich eine Absage. Nach dem Motto, wir suchen keine die was Wissen. Ich bin davon überzeugt, dass es sich bei diesem Maserati um den Gleichen der vor Jahren beim Auktionshaus Bonhams verkauft wurde, handelt. Jetzt mal so neben bei also 100.000 – 130.000 Euro kann man dafür schon ausgeben.

 

Kontakt

Roberto Galifi

Kraftfahzeug Sachverständiger

Hauptstr.117

10827 Berlin

Fon: 030 787925-58

Fax: 030 787925-19

Email:info@roberto-galifi.de

www.classic-cars.expert

Öffnungszeiten:

​Mo. – Do. von 09:00 bis 17:00 Uhr

Fr.           von 09:00 bis 15:00  Uhr

 

Impressum

Verantwortlich für die Inhalte und Betreiber von Classic-Cars.Expert

Roberto Galifi

Kraftfahrzeug Sachverständiger

Hauptstr.117

10827 Berlin

Fon: 030 787925-58

Fax: 030 787925-19

Email:info@roberto-galifi.de

Web: www.classic-cars.expert

Hinweise zum Urheberrecht

Sämtliche Texte, Bilder, Grafiken sowie das Layout dieser Webseite unterliegen dem weltweit gültigen Urheberrecht. Ihre Verwendung ist nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung des jeweiligen Urhebers zulässig.

Haftungsausschluss

Sofern unser Angebot auf

www.classic-cars.Links zu externen Webseiten Dritter enthält, übernehme ich dafür keine Gewähr auf deren Inhalte, die wir nicht beeinflussen können. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

 
1929 Bugatti Typ 40 FAUX  Cabriolet